Medienpreis für Klasse 8a der Stephanus-Schule Polch

Mit dem Filmprojekt  „Wie wird es sein – mein Leben in der Zukunft?“  hat die Klasse 8a der Stephanus-Schule in Polch mit ihrer Klassenleiterin Judith Brodam-Kick und mit der kompetenten musikalischen Unterstützung des Kollegen Joachim Balzer die Ängste, Träume und Visionen bezüglich der zukünftigen Welt  in einem Musikvideo dargestellt. Die Arbeit hat sich gelohnt, denn sie haben damit den diesjährigen Förderpreis Medienpädagogik, einen Preis für Medienprojekte in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg gewonnen.
Unter dem Motto – „heute für Morgen lernen – Medien machen“ – hatte die Stiftung Medienkompetenz Forum Südwest in diesem Jahr wieder Schulen, Arbeitsgemeinschaften und andere Bildungseinrichtungen zum Mitmachen aufgerufen.
Im Unterricht wurden von den Schülerinnen und Schülern fleißig Ideen gesammelt, die letztlich in einem selbst erstellten Drehbuch zusammen gefasst wurden, um später  in einem Musikvideo umgesetzt zu werden. Es zeigte sich schnell, dass nicht alle Vorstellungen technisch umgesetzt werden konnten und so musste mehrmals umgeplant werden. Beides führte allerdings zu zusätzlichen Effekten und damit zu einem unerwarteten Lernprozess. Erstaunt konnten alle am Projekt Beteiligten sehen mit welcher Freude, Disziplin und wachsendem Lerneifer alle Schülerinnen  und  Schüler bei der Sache waren. Auch die notwendigen Szenen- und Gesangswiederholungen überstanden alle mühelos und geduldig. So entstand innerhalb einiger Wochen ein Projekt, das  die Zukunftsvisionen beinhaltete und von einem selbst verfassten Rap musikalisch untermalt wurde.
Wie spannend, interessant und lohnend die kreative Mediengestaltung sein kann erlebten alle während des gesamten Projektes und natürlich durch den Gewinn des Medienpreises.
Landesweit hatte sich die Jury für acht Projekte in drei unterschiedlichen Alterskategorien entschieden. Die Siegerehrung erfolgte in Anwesenheit der Jury und der am Projekt Beteiligten im Musikpark in Mannheim, zu der die Stiftung Medienkompetenz Forum Südwest eingeladen hatte. Stolz nahm die Klasse 8a die Urkunde und einen Scheck über 800 Euro in Empfang und freute sich darüber, dass alle Siegerbeiträge einem großen Publikum präsentiert wurden.
Alle Beiträge zeigten, dass Kinder und Jugendliche viel mehr können als Medien einfach nur zu konsumieren. Sie sind offensichtlich durchaus in der Lage, die modernen Techniken kompetent und kreativ zu nutzen und eine eigene Aussage visuell ansprechend vorzustellen.
Insgesamt haben sich der Aufwand, die Zeit und die Mühe für die Klasse 8a ausgezahlt. Eine reife Leistung, die mit dem Förderpreis belohnt wurde.